Bereits vor dem 2. Weltkrieg befanden sich 5 Mietplätze auf der Anlage des heutigen UTC-Wien. Besitzer dieser Anlage waren damals die Gebrüder Kirch, die den gesamten Grund von der Erbsenbachgasse bis zur Sieveringerstraße entlang der Börnergasse besaßen. Der Nebengrund war in Besitz von Maria Mitterhofer.

Am 2. Mai 1945 gründete Reg. Rat Franz Gfatter mit drei weiteren sportbegeisterten Männern die UNION. Als Verbandssportwart für Tennis suchte er eine Anlage und konnte mit den Brüdern Kirch einen Pachtvertrag für die total brach liegende und von Granattrichtern beschädigte Anlage abschließen.
Bereits im Sommer 1946 konnte auf den Plätzen in Sievering wieder das Racket geschwungen werden. Als Clubheim diente in den Anfängen eine Militärbaracke vom Flughafen Schwechat.

Am 17. August 1946 wurde dann der Union Tennis Club Wien gegründet.
1962 verkaufte die Familie Kirch den gesamten Grund an die Gemeinde Wien und in schwierigen Verhandlungen gelang es Präsident Franz Gfatter und Vizepräsident Walter Seyss mit der Gemeinde Wien einen Pachtvertrag für die Plätze 2, 3 und 4 auszuhandeln. Dies sicherte den Weiterbestand des UTC-Wien.

Da auch das Clubhaus verloren gegangen war, wurde 1964 ein neues Clubhaus errichtet und 1965 waren dann die Garderoben im Gemeindebau bezugsfertig.

1971 wurde mit Maria Mitterhofer ein Pachtvertrag auf 10 Jahre für den Grund des heutigen Clubheims abgeschlossen. 1971 wurde auf diesem Grund ursprünglich ein vierter Tennisplatz errichtet.
1977 konnte der UTC Grund auf der anderen Seite der Börnergasse erwerben und am 19. Mai 1979 dann 2 weiter Plätze 5 und 6 eröffnen. Im Dezember 1983 ging die Präsidentschaft von Reg. Rat Franz Gfatter auf KR. Werner Seyss über. Durch den Tod von Maria Mitterhofer wurde ein Pacht- und Kaufvertrag im Mai 1985 wirksam, wodurch der UTC 1988-1989 die Plätze C und 1 auf Eigengrund errichten konnte und im Mai 1990 das neue Clubhaus durch finanzielle Unterstützung aller Mitglieder eröffnen konnte.
Vor der Saison 1996 wurden die Garderoben, die nach wie vor im Gemeindebau untergebracht sind, auf modernsten Stand gebracht.

Seit Dezember 2010 hat ein neues, junges Team die Führung des UTC-Wien übernommen. Von den vielen Gönnern des UTC-Wien, die sich um den Bestand des Clubs verdient gemacht haben, seien stellvertretend Bezirksvorsteher Adolf Tiller, Bezirksvorsteherstellvertreter Richard Stockinger erwähnt. Besonderer Dank gilt allen Mitgliedern des UTC-Wien, die sich in der nun über 71-jährigen Geschichte des Clubs um den Bestand und die kontinuierliche Aufbauarbeit im UTC bemüht haben.